Donnerstag, 27. April 2017

Glatzkopf Zeiten von Petra Hillebrand

Copyright Stachelbart Verlag
Titel: Glatzkopfzeit
Autorin: Petra Hillebrand
Verlag: Stachelbart-Verlag
erschienen am 23.02.2017
Seiten 104 – fester Einband
Sprache Deutsch
ISBN 978 394 564 80 49
Preis: 14,90 Euro
Sterne X X X X




Mit Freunden kann man die schwersten Zeiten durchstehen

Inhalt:
Der Wirbelwind Jana geht es von einem Tag auf den anderen nicht gut. Sie hat unstillbares Nasenbluten und muss zum Arzt. Da Jana auch viele blaue Flecken hat, ordnet dieser eine Reihe Untersuchungen an. Als Diagnose stellte Leukämie fest und weist Jana sofort ins Krankenhaus ein. Nur gut, das Mama und Papa mit ihr im Krankenhaus bleiben dürfen. Nach und nach lernt sie Kinder der Station kennen und gründen eine Piraten Glatzkopf Bande. Was Jana mit ihren Freunden erlebt, könnt ihr in dem Buch lesen.

Meine Meinung
Das Buch hat einen festen Einband. Das ist sehr gut, da man das Buch immer wieder zur Hand nehmen kann. Es hält über einen langen Zeitraum hinweg z. B. als Begleiter für Kinder mit Leukämie.
Auf dem Titelbild sind 3 Glatzköpfe zu sehen. Ein Erwachsener und 2 Kinder.

Der Schreibstil ist aus der Sicht von Jana und ihren Freunden geschrieben. Die eigentliche Therapie ist Nebensache. Es wird Wert darauf gelegt, dass man sich auch den Krankenhausalltag angenehm gestalten kann und Freundschaften gründen. Die Kinder gehen durch dick und dünn und erleben viele Abenteuer, die sehr spannend beschrieben werden.  Das Buch ist in 35 sehr kurze Kapitel unterteilt. Diese machen Lust  mehrere am Tag zu lesen. Die Schriftgröße ist für Kinder im Grundschulalter gut geeignet.

Die Hauptpersonen:
Jana: der Wirbelwind der Familie Zwirbel – Ihre große Frage des Lebens: wer will mein Freund sein!!
Kevin: ihr Klassenkamerad

Sophie, Max: Die Priaten Glatzkopfbande sind Weggefährten und Patienten des Krankenhauses. Für sie ist spielen und Spielgefährten zu haben im Krankenhaus das Wichtigste. Die Therapie kommt an 2. Stelle.

Im Buch sind immer wieder lustige Bleistiftzeichnungen des Illustrators Peter Guckes eingeflochten. Sie unterstützen das Verständnis des Buches sehr.

Das Buch beginnt mit einem Inhaltsverzeichnis und endet mit der Vorstellung der Autorin Petra Hillebrand und dem Illustrator Peter Guckes. Im Anhang werden aktuelle Bücher des Stachelbart Verlages vorgestellt.

Was man von dem Buch lernen kann:
Bei Kindern ist es im Krankenhaus anders als Erwachsene. Für Kinder steht im Krankenhaus nicht zuerst die Therapie im Vordergrund. Für Sie ist es fast noch wichtiger Spielgefährten zu finden, die einen durch die Enttäuschung der Thearpie durchhelfen.

Es wird sehr schön dargestellt, wie Sophie und Jana es gar nicht verstehen können, dass Max immer so müde ist und gar keine Lust auf das gemeinsame Spielen hat. Sie finden ihn als Spielverderber.  Dass es allerdings an der Therapie liegt und er immer wieder Enttäuschungen und Rückschläge zu verkraften hat, können sie sich nicht denken. Sie haben damit noch keine Erfahrungen gemacht. Bei ihnen verlief die Behandlung ohne große Komplikationen. Sie lernen sich nach und nach in die Lage von Max hineinzuversetzen und zu verstehen wie es ihm geht.

Es ist schön, dass das Buch Hoffnung vermittelt, dass die Chemotherapie zur Gesundung verhilft und nicht nur Schmerzen und Schwäche hinterlässt.

Die schönste Szene finde ich als sich Papa Holger solidarisch mit seiner Tochter auch eine Glatze schneiden lässt und als sich Jana zur Freundschaft mit Kevin bekennt und sich neben ihm in der Schule setzt.

Bis auf ein paar Sticheleien von ihrem Mitschüler Kevin kommt das Buch ganz auf Gewalt aus. Das ist eine gute Sache. In dem Buch erfahren wir sogar, wie aus gerade dem Mitschüler, der Jana immer wieder bekämpft ihr größter Freund werden  kann.

Fazit
Das Buch ist sehr empfehlenswert, nicht nur für Kinder die Bekanntschaft mit Leukämie gemacht haben. Es zeigt auf, dass es sich lohnt den Nächsten genauer kennen zulernen und die Abweisung nicht auf Böswilligkeit oder eigenes Unvermögen zu beziehen. Krankheit, Schmerz, Hunger und Müdigkeit sind oft schon genug Anlass sich nicht gut zu fühlen und perfekt Freundlich zu sein.

Dank an Lovelybook für die Leserunde und die Autorin Petra Hillebrand für die rege Teilnahme und vielen Hintergrundinformationen.

zur Autorin
Petra Hillebrand (* 1972 in Innsbruck[1]) ist eine österreichische Autorin und Fotografin.
Nach einer Ausbildung zur Floristin studierte sie an der Akademie für Sozialarbeit und ist als Kliniksozialarbeiterin an der Universitätsklinik Innsbruck tätig. Seit 2004 veröffentlicht sie Kurzgeschichten, Geschenk- und Kinderbücher.
Sie ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern.
Werke[
Zu Bethlehem in jener Nacht. Tyrolia, Innsbruck 2004.
·         Kurzgeschichten für Feiern und Gottesdienste. Tyrolia, Innsbruck 2004; 3. Auflage 2013.
·         Flieg, kleiner Schmetterling - Gedanken zur Trauer um ein Kind. Tyrolia, Innsbruck 2009; 4. Auflage 2016.
·         Barfuß zur Quelle. Tyrolia, Innsbruck 2013.
·         Kostbares Dasein. Tyrolia, Innsbruck 2013.
·         Glatzkopfzeit. Stachelbart-Verlag, Erlangen 2017



Samstag, 22. April 2017

Jeder ist normal - bis du ihn kennenlernst von John Orberg

Copyright Gerth Medien
Artikel: Jeder ist normal, bis du ihn kennenlernst
Autor: John Ortberg
Verlag: Gerth Medien
veröffentlicht seit: 27.02.17
Seiten 304
Genre christliches Sachbuch
Sprache deutsch
Preis  17,00  Euro gebundene Ausgabe
ISBN 978 395 734 19 76
Sterne X X X


Der Mensch ist eine Mängelware und trotzdem Wertvoll.

Inhalt:

In dem Buch stellt John Ortberg, Pastor der Menlo Park Presbyteran-Gemeinde in Kalifornien vor, dass jeder Mensch sich nach Gemeinschaft und Angenommensein sehnt. Doch oft müssen wir uns gegenüber unseren Mitmenschen wehren und fahren unsere „Stacheln“ aus. Das verletzt andere. 
Er schreibt in 12 Kapiteln die zu 3 Teilen zusammengefasst sind.

Teil 1 – Normal – so was gibt es doch gar nicht.
„Normal“. Wer legt das fest? Menschen sind nur „normal“ in der ständigen Gegenwart Gottes. Doch oft verlassen Menschen diese Gegenwart und handeln nach eigenen Maßstäben.

Teil 2 - Wie man sich nahe kommt, ohne sich zu verletzen.
Wir sind eine Gesellschaft von Steinewerfer. Wir wehren uns, wenn unsere Maßstäbe nicht eingehalten werden. Hier wird beschrieben, dass es eine Kunst gibt - die Empathie - sich in andere Menschen hineinzuversetzen.

Zudem zeigt er eine gute Möglichkeit auf Konflikte im Leben zu lösen. Er empfiehlt bei Konflikten alleine mit der Konfliktpartei im privaten Rahmen über das Problem zu sprechen mit dem Ziel der Versöhnung.  Viele Menschen besprechen ihre Probleme mit allen möglichen anderen Menschen, nur nicht mit demjenigen mit dem Sie ein Problem haben. Dadurch wird es aber nicht gelöst. Es wird höchstens noch schlimmer.
Konflikte entstehen oft aus Missverständnissen. Jemand anderes zu fragen. In der … Situation habe ich das … so verstanden, hast du es so gemeint, ist keine Schande. Fragen ist erlaubt und klärt auf, was man nicht versteht. Oft sollte es gar nicht so rüberkommen, wie es angekommen ist.



Teil 3 - Das Geheimnis stabiler Beziehungen.

Das Geheimnis eines liebenden Herzens. Wenn ich andere Menschen liebe, ehre ich Gott. Ich messe meinen Mitmenschen den Wert zu, den Gott für sie gedacht hat. Er hat seinen Sohn für und alle geopfert. Wir sind alles Gottes Kinder. Doch oft tun wir so, als ob Jesus nur für uns gestorben wäre und nicht für unseren Nachbarn und wir unser Recht beim Nachbarn mit allen Mittel durchsetzen muss.

Das Abschlusskapitel: Endlich normal – im Himmel.



Meine Meinung

Die türkise Farbe des Bucheinbandes gefällt mir sehr gut. Es hat etwas abenteuerliches und geheimnisvolles. Witzig sind die Sprechblasen. Es scheint zu sein, dass das Stacheltier den Text denkt. Markant ist derTiteltext auf dem weißen ungefärbtem Hintergrund. Es darf sich jeder seine eigenen Gedanken zu dem Thema machen. Selber denken ist erlaubt. Der Einband ist fest, jedoch nicht so steif wie ein Hardcover. Vielleicht hat das auch mit dem Thema Menschen zu tun um flexibel, untereinander zu bleiben.

Das Buch beginnt mit dem Inhaltsverzeichnis und einer Danksagung an alle Mitproduzenten.

Das Buch ist in 12 Kapitel aufgeteilt. Mehrere Kapitel sind jeweils zu einem Kapitel zusammengefasst. Die Kapitel beginnen mit Zitaten bekannter Persönlichkeiten als Einstieg. Am Ende eines jeden Kapitels bekommt der Leser viele Gedanken zur Nacharbeit mit auf dem Weg. Diese sind mit der Überschrift „Tanzen lernen“ überschreiben. Dies ist eine  Anlehnung an die Geschichte im ersten Kapitel dem Tanz der Stachelschweine. Zudem sind die Kapitel durch persönliche Lebensberichte aufgelockert z.T. von der eignen Tochter oder Ehefrau stammend.

Das Buch schließt mit Anmerkungen zu den jeweiligen Kapiteln mit Quellenangaben über die Zitate und weiterführendem Material.

Die Schriftgröße ist gut lesbar. Das Buch ist in viele Kapitel mit Unterkapiteln unterteilt, die sinngemäß aufeinander abgestimmt sind.


Was kann ich aus dem Buch lernen.

Menschen richten ihren Selbstwert oft auf ihre eigene Leistungsfähigkeit aus. Doch das ist nicht alles. Menschen sind Gemeinschaftswesen. Nur durch die Pflege von Kontakten, kann ich mehr erreichen, als durch Leistung. Wenn ich Wissen vernetzte erhalte ich größere Leistungen als in Alleinarbeit. Aber oft verstehen wir andere Menschen nicht – sie sind oft so seltsam und anders wie ich. Keiner gleicht dem anderen. Aber jeder Mensch möchte doch gerne „normal“ sein.


Es wird beschrieben, dass es normal ist, dass jeder Mensch seltsam ist; aber in Gottes Augen ist das gar nicht schlimm. Denn wir sind trotzdem alle nach seinem Bild geschaffen und das ist das Wichtigste. Er findet uns trotz allem Wert, dass sein Sohn für unsere Seltsamkeit verstorben ist und den Weg in den Himmel zu unserem Vater frei gemacht hat.

Kritik
zeitweise fand ich das Buch mit fast zuviel Inhalt und ihn voll zu verstehen. Es war manchmal anstrengend zu lesen, da es sich um ein geistliches Thema handelt. Auch fand ich die Kapitel zu lang.

Fazit
Das Buch ist lesenswert. Doch sollte man sich genug Zeit nehmen und Konzentration und es öfters durcharbeiten, um  den Inhalt genau zu verstehen. Es hat viel Inhalt und es wäre schade es nur zu überfliegen. Die Schlussgedanken „Tanzen lernen“ lohnen sich durchzuarbeiten.

Dank an Lovelybooks für die Leserunde und an Arwen10 für die Betreuung dieser.

Zum Autor
John Ortberg Junior (* 5. Mai 1957 in Rockford, USA) ist ein US-amerikanischer Psychologe, evangelischer Theologe, Bestsellerautor, Referent und Seniorpastor der Menlo Park Presbyterian Church (MPPC) in Kalifornien.

weitere Werke des Autors
·         Das Leben, nach dem du dich sehnst. Geistliches Training für Menschen wie du und ich. Gerth, Aßlar 1998, ISBN 978-3-89490-243-8 (Originaltitel: The Life You've Always Wanted: Spiritual Disciplines for Ordinary People).
·         Reise zum Leben. Geistliches Leben für Menschen wie du und ich. Gerth, Aßlar, ISBN 978-3-89490-369-5 (zusammen mit Laurie Pederson und Judson Poling).
·         Die Liebe, nach der du dich sehnst. Vom Kopf ins Herz - Gottes Liebe fühlen. Projektion J, Aßlar 2001, ISBN 978-3-89490-316-9.
·         Geistliches Wachstum. Trainieren statt probieren. Projektion J, Aßlar 2002. ISBN 978-3-89490-409-8 (zusammen mit Laurie Pederson und Judson Poling).
·         Das Abenteuer, nach dem du dich sehnst. Gerth, Aßlar 2014, ISBN 978-3-86591-954-0.
·         Abenteuer Alltag – Teilnehmerbuch. Ein ganz normaler Tag mit Jesus. Gerth, Aßlar 2005, ISBN 978-3-86591-806-2.
·         Teilnehmerbuch: Das Leben, nach dem du dich sehnst. Geistliches Training für Menschen wie du und ich. Gerth, Aßlar 2005, ISBN 978-3-89437-066-4.
·         Viel näher, als du denkst. Wie sich Gott im Alltag finden lässt. Gerth, Aßlar 2006, ISBN 978-3-86591-823-9 (Originaltitel: God is closer than you think).
·         Was die Seele befreit: Wege aus der Depression. Gerth, Asslar 2006, ISBN 978-3-86591-074-5 (zusammen mit Siang-Yang Tan).
·         Wenn das Spiel zu Ende ist, landet alles wieder in der Kiste. Gerth Aßlar 2007, ISBN 978-3-86591-847-5 (Originaltitel: When the game is over, its all goes back in the box)
·         Das Abenteuer, nach dem du dich sehnst. Wer auf dem Wasser gehen will, muss aus dem Boot steigen. Jubiläumsausg. Übers. aus dem Engl. von Karoline Kuhn. GerthMedien Aßlar 2014, ISBN 978-3-86591-954-0 (Originaltitel: If you want to walk on water, you have to get out of the boat).
·         Warum eigentlich Ostern. Drei Tage, die alles veränderten. Aßlar 2014, ISBN 978-3-86591-879-6.
·         Die Frau schweige? Gaben in der Gemeinde – ein Diskussionsbeitrag. Hänssler, Holzgerlingen 2008, ISBN 978-3-7751-4239-7.
·         Stark im Sturm. Hänssler, Holzgerlingen 2008, ISBN 978-3-7751-4843-6.
·         Jeder ist normal, bis du ihn kennenlernst. Wie zwischenmenschliche Beziehungen gelingen. Gerth Aßlar 2009. ISBN 978-3-86591-388-3 (Originaltitel: Everybody's normal till you get to know them)
·         Glaube und Zweifel. Gerth, Aßlar 2009, ISBN 978-3-86591-860-4.
·         ICH einzigartich. Wie ich so werde, wie Gott wollte, dass ich bin. Gerth, Aßlar 2010, ISBN 978-3-86591-863-5
·         Abenteuer Alltag – Teilnehmerbuch mit Andachten. Ein ganz normaler Tag mit Jesus. Gerth, Aßlar 2011, ISBN 978-3-86591-874-1.
·         ICH – einzigartich. Für Teens. Wie ich so werde, wie Gott wollte, dass ich bin. Gerth, Aßlar 2012, ISBN 978-3-86591-869-7 (zusammen mit Scott Rubin).
·         Weltbeweger. Jesus – wer ist dieser Mensch? Gerth, Aßlar 2013, ISBN 978-3-86591-877-2 (Originaltitel: Jesus - Who is this man?).
·         Jünger leben mittendrin. Neufeld Verlag, Schwarzenfeld 2014, ISBN 978-3-86256-055-4 (zusammen mit Dallas Willard).
·         Hüter meiner Seele. Ordne die verborgene Welt deiner Seele – sie ist das Wertvollste, das du hast. Gerth, Aßlar 2015, ISBN 978-3-95734-062-7 (Originaltitel: Soul Keeping. Zondervan und HarperCollins 2014).

Dienstag, 18. April 2017

Was Einigkeit nicht alles vermag!

Copyright Dressler Verlag
Titel: Das doppelte Lottchen
 Autor: Erich Kästner
Verlag: Dressler Verlag
Genre: Kinderbuch - Klassiker
veröffentlicht am:  27.11.2014
Seite 176 fester Einband
Sprache deutsch
ISBN 9783126757249
Sterne X X X X




Was Einigkeit nicht alles vermag!

Inhalt:
In den Sommerferien werden Lotte Körner aus München und Luise Palfny aus Salzburg zu Sommerferien nach Seebühl am Bühlsee angemeldet. Als sich beide Mädchen begegnen sind diese zutiefst geschockt. Doch langsam entwickelt sich eine Freundschaft zwischen beiden Kindern. Als die Freizeit zu Ende ist, reisen beide Kinder nicht mehr zu ihren Eltern, sondern zu denen des anderen Zwillings und möchten diese kennen lernen. Es ist aufregend nicht bei der eignen Mutter oder Vater zu leben. Um Kontakt zu halten schreiben sich beide Mädchen postlagernd immer wieder. Doch dann antwortet das Mädchen aus Wien nicht mehr. Zur selben Zeit fällt der Mutter in München auf, dass ihre Tochter wohl nicht ihre Tochter sein kann und erinnert sich an ihre Zwillingskind, welches beim Vater lebt. Mutter Körner ruft in Salzburg bei Vater Palfny an. Hier erfährt sie, dass ihre Lotte krank ist und Ludwig Palfny große Sorgen um das Mädchen macht. Er bittet seine Exfrau schnellstens zu kommen. Der Hausarzt hat als Medizin den Kontakt mit der Mutter verordnet.

Jetzt wird auch dem Arzt klar, aus welchem Grund sein Hund die „neue“ Luise nicht als „Luise“ erkannt hat.

Hunde sind doch ziemlich schlau!


Meine Meinung:
Das Buch hat einen festen Einband und kann sehr lange von ganzen Generationen in der Familie genossen werden. Der Himmel über der Ortschaft Seebühl leuchtet so richtig  gelb wie ein Sonnenuntergang. Im Vordergrund sind Lotte und Luise zu sehen, wie sie Hand in Hand auf einer Wiese stehen und sich des Lebens freuen.

Schreibstil ist flüssig und Kindgerecht. Er läßt die Hauptpersonen zu Wort kommen. Ab und zu fließt der Erzähler ein, der dem Leser Informationen zukommen lässt, die diesem noch fehlen. Die Kapitel  haben eine angenehme Länge. Kinder im Grundschulalter können gut ein Kapitel am Stück an einem Tag lesen. So wird das ganze Buch für ein Kind nicht allzu lange.

Die Hauptpersonen
Lotte Körner aus München lebt bei Liselotte Körner geschiedene Palfny. Sie ist Journalistin.
Lotte wird als ruhig, zurückhaltend, still beschrieben.
Luise Palfny aus Salzburg lebt bei Ludwig Palfny dem Konzertmeister.
Luise wird als wild und selbstbewusst beschrieben.

Besonderheiten des Buches.
In vielen Grundschulen können Kinder mit Hilfe des Antolin Programmes ihre Lesefähigkeit ausbauen und Punkte sammeln. Das Buch das doppelte Lottchen von Erich Kästner ist in dem Antolin Programm als Kinderbuchklassiker vertreten.

Das Buch ist selbst für ängstliche Kinder geeignet.

Immer wieder sind von Walter Trier Illustrationen in schwarzer Farbe eingestreut, die zum Thema des Textes gut passen.

Was wir aus dem Buch lernen können:
Wenn sich 2 einig sind, können sie viel bewegen. Selbst Eltern heiraten wieder, wenn es sich die Kinder wünschen. Vielleicht ist das ein wenig überzogen. Aber in der Zeit, als das Buch veröffentlicht wurde, gab es noch keine Patchwork Familien und wilde Ehen. Da herrschte noch Zucht und Ordnung.

Fazit
Dieses einfühlsame Kinderbuch sollte man im Leben gelesen haben. Es zeigt auf, was möglich ist, wenn man sich einig ist. Es beschreibt liebevoll, wie man sich von einem Schock des Lebens erholt und das Beste aus einer Sache macht und ganz viel dabei erreichen kann.

Dank an die Schulbücherei in Ansbach-Hennenbach für die Möglichkeit Qualitätskinderbücher ausleihen zu können.

Zum Autor.
Emil Erich Kästner (* 23. Februar 1899 in Dresden; † 29. Juli 1974 in München) war ein deutscher Schriftsteller, Publizist und Drehbuchautor.  Bekannt machten ihn vor allem seine Kinderbücher wie Emil und die Detektive, Das doppelte Lottchen und Das fliegende Klassenzimmer sowie seine humoristischen und zeitkritischen Gedichte.

weitere Bücher des Autors
·         Klaus im Schrank oder Das verkehrte Weihnachtsfest. Theaterstück. 1927. (UA 2013 in Dresden[21])
·         Herz auf Taille. 1928.
·         Emil und die Detektive. 1929
·         Lärm im Spiegel. C. Weller Co. Verlag, Leipzig u. Wien 1929; Cecilie Dressler Verlag, Berlin 1963.
·         Leben in dieser Zeit. 1929
·         Ein Mann gibt Auskunft. 1930.
·         Das letzte Kapitel. 1930.
·         Die Ballade vom Nachahmungstrieb 1930.
·         Arthur mit dem langen Arm. 1931.
·         Pünktchen und Anton. 1931.
·         Fabian. Die Geschichte eines Moralisten. 1931.
·         Der Gang vor die Hunde. (Neuausgabe von Fabian, Atrium Verlag, Zürich 2013.)
·         Das verhexte Telefon. 1932.
·         Gesang zwischen den Stühlen. 1932.
·         Das fliegende Klassenzimmer. 1933.
·         Drei Männer im Schnee. 1934.
·         Emil und die drei Zwillinge. 1934.
·         Die verschwundene Miniatur. 1935.
·         Der Zauberlehrling. (Romanfragment), 1936. (Neuauflage: Atrium Verlag, Zürich 2016, ISBN 978-3-85535-399-6.)
·         Georg und die Zwischenfälle. (Der kleine Grenzverkehr), 1938.
·         Die Konferenz der Tiere. 1949.
·         Das doppelte Lottchen. 1949.
·         Die 13 Monate. 1955.
·         Die Schule der Diktatoren. 1957.
·         Als ich ein kleiner Junge war. 1957.
·         Über das Nichtlesen von Büchern. mit Zeichnungen von Paul Flora, 1958.
·         Die Ballade vom Nachahmungstrieb. 1959.
·         Notabene 45. 1961. (Neuauflage: Atrium Verlag, Zürich 2012, ISBN 978-3-85535-386-6.)
·         Das Schwein beim Friseur. 1962.
·         Der kleine Mann. 1963.
·         Der kleine Mann und die kleine Miss. 1967.
·         … was nicht in euren Lesebüchern steht. 1968.