Montag, 20. November 2017

Und du wirst den verborgenen Schatz finden - Laurent Gounelle

           

copyright Droemer Knaur Verlag
Titel:
Autor:














Und du wirst den verborgenen Schatz finden   
Verlag:
Dromer Knaur  
Veröffentlicht am:
02.10.2017
Seiten:
320 Seiten

Sprache:
deutsch
Genre:
Christlicher Roman
Preis:
19,99 Euro
ISBN:
978-3-426-29278-5
Sterne:
X X X X X



Lieber Leser, heute möchte ich Ihnen das Buch „und du wirst den verborgenen Schatz in dir finden“ von  Laurent Gounelle .

Zu dem Buch kam ich aufgrund einer  Auslosung bei  Vorablesen.

Klappentext: "Der Mensch hat in sich etwas Göttliches, mit dem er in Kontakt kommen kann", schreibt der begeisterte Philosoph, Psychologe und Bestseller-Autor Laurent Gounelle. Er nimmt uns in seinem neuen spirituellen Roman mit auf eine faszinierende Sinnsuche, die persönliche Entfaltung und wahres Glück ermöglicht.
Alles beginnt an dem Tag als Alice, eine junge und erfolgreiche Kommunikations-Beraterin, ihren Jugendfreund Jérémie in ihrer Heimatstadt Cluny wiedertrifft. Er ist Priester geworden und sehr frustriert, weil nur sehr wenige Menschen zum Gottesdienst in die Kirche kommen. Alice verspricht, ihm zu helfen – auf ihre Art. 
Als Atheistin beginnt sie, sich in verschiedene Religionen und die Welt des Glaubens und der Spiritualität zu vertiefen. In einem spannenden Prozess der Selbsterkenntnis liest sie nicht nur die Bibel, sondern beschäftigt sich mit Daoismus, Hinduismus und Buddhismus und entdeckt dabei eine universelle Wahrheit, die nicht nur ihr Leben grundlegend verändert …
Der Roman stand gleich nach Erscheinen auf Platz 1 der französischen Bestsellerliste. Seine tiefe Botschaft weist auf die universelle Wahrheit hinter allen Religionen.

„Sich vom Ego zu befreien, um seinen Schatz im Inneren zu finden: Das ist das Buch des literarischen Herbstes, auf das man gewartet hat. Eine überraschende und aufwühlende Lektüre, der es gelingen wird, unser Bewusstsein wachzurütteln.“ 


Meine Meinung:
Laurent Gounelle  hat das Buch „und du wirst den verborgenen Schatz in dir schon finden “  mit festem Einband aufgelegt.  Das macht das Buch wertig und stabil.  Es hat sogar noch einen Papiereinband mit viel Text in den Einschlagseiten.

Auf dem Cover des Buches sind  der Buchtitel und eine Blumenknospe, die sich langsam öffnet, abgebildet.

Wie das Buch ist so aufgebaut:
Das Buch ist in 3 Teile gegliedert und in 3 mm großen Buchstabendruckgröße hergestellt. Es hat 31 Kapitel.  Es lässt sich entspannt lesen und die ersten Worte jedes Kapitels sind in blasserer Schrift hervorgehoben.

In den ersten Kapiteln bestehen diese aus 2 Teilen. Einmal aus der Sicht von Alice  und dann aus der Sich von Jérémie  die Lage geschildert.

Die erwähnte Ortschaft Cluny in Frankreich gibt es auch in der Wirklichkeit. Im Jahr 11. September 910 gründete Wilhelm der Fromme in Burgund eine Abtei mit über 1000 Unterklöstern und 20.000 Mönche. Das Ziel des Klosters war die Armenversorgung. 1810 wurde ein Großteil der Kirche gesprengt. Der Cluniazenserorden hatte Einfluss auf den Baustil der Kirchen z. B. Notre-Dame de Paris. Die Ortschaft Cluny hat heute 4775 Einwohner. Schön, das der geschichtliche Hintergrund des Buches der Leser selber nachforschen kann.

Zum Buch
Was ich aus diesem Buch lernen konnte:
So wie Germaine denkt, denken viele Christen. Ich bin ein Sünder. Aus dem Grund muss ich doch andere Leute kritisieren, belehren und darf über diese Lästern, damit diese besser werden. Ich kann doch nicht ihre positiven Eigenschaften loben. Wir sind doch allesamt Sünder. Aber dauernde Kritik tut weh und ist nicht im Sinne Jesus und Gottes.

Sehr gelungen finde ich die Gegenüberstellung der Gedanken Laote aus dem 6. Jahrhundert vor Christi gegenüber der Bergpredigt.

Auf welche Art und Weise Jerome Alice zu dem Thomasevangelium kommen lässt. Durch die Botin Sr. Ikea, sie liefert es als Bausatz

Die witzigste Szene
Alice möchte die Bibel nicht zu offentlichlich lesen und macht sich einen Einband mit dem Gesetzestext dessen Paragraph der Buchtitel ist.
Das Plakat für das für die Beichte geworben wird.
Als Germaine sich in den Beichtstuhl traut und ihre Absolutionsaufgabe empfängt.

Zum Nachdenken
Der Fensterputzer im Mont Parnass: Lebensfreude und Lebenssinn trotz schwerer Arbeit

Der Name von Alices Kind: Theo = Gott.

Alice Freund Toby Collins. Er ist nur solange Alices Freund, solange Alice bei ihm Kurse und Sitzungen bucht. Sie denkt, sie sei mit ihm befreundet. Für ihn reicht die Freundschaft nur solange das Geld aus dem Geldbeutel fließe. Ohne Bezahlung keine Tipps.

Ich finde es spannend, wie Alice den Glauben und die Seligpreisungen ausprobiert. Ihre Ehe hält das aus, obwohl ihr Mann sie nicht mehr versteht, dass sie die Reinigungsfrau beschenkt statt zu entlassen.

Zu den Charakären der Hauptpersonen
Alice arbeitet bei einer internationalen Promotion Agentur und ist Atheistin. Als unternehmungslustige junge Frau ist sie den Lesern sehr schnell sympathisch. Sie möchte Kariere und Kind vereinbaren, ist getauft, hat aber mit der Religion des Christentums nichts am Hut.

Sie hat einen Jundfreund.
Es ist Jérémie. Es ist eine Sandkastenfreundschaft, die sich nie zu einer richtigen Liebe entwickelt hat. Der schlanke Priester mit sanftem Blick strahlt Güte aus. Er ist aber sehr enttäuscht und frustriert. Seine 12 Gemeindeglieder spiegeln nicht den Erfolg seiner Arbeit wieder. Er fühlt sich unnütz und machtlos. Er möchte Menschen erreichen und ihnen die frohe Botschaft Gottes weiterbringen. doch er selber fühlt sich als Versager und Nichtsnutz.

Fragen zum Buch
Alice möchte gerne ihrem Jugendfreund helfen seine eigene Lebensbestimmung zu finden und die frohe Botschaft angemessen zu vertreten.
Wird das Alice schaffen?
Wird die Gemeinde in Cluny die Erneuerungen annehmen?
Werden die Erneuerungen  Jérémie gedankt?
Woher beziehe ich den Wert meines Lebens? Weil ich jung, schön, reich, gut …. bin? Bin ich dadurch wertvoll?
Ist mein Ego der Teufel der Kirche?
Ist Gott im Himmel oder in meiner Seele?

Verbesserungsvorschläge
Das Kapitel 11 wird Ziffern ohne Haken vor der 1 dargestellt. Ich dachte immer dass es das 2. Kapitel in Ziffern ist. Dabei ist es das 11. Kapitel.

Auf Seite 24 hätte ich in der 4. Zeile von unten „ohnmächtig, entmutigt und lethargisch“ geschrieben. Hier fehlt das „und“. und in Zeile 43 heißt es eine Handvoll Leute. Das Handvoll gehört klein. Es ist ein Adjektiv.

Ich finde, das Buch lässt sich sehr entspannt und sehr flüssig lesen. Es fesselt den Leser und regt unaufdringlich zum Weiterdenken an.  Für dieses Buch braucht man bestimmt nur wenige Tage, bis man durch ist. Man beschäftigt sich intensiv mit dem eigenen Glauben und erhält viele Beispiele aus anderen Religionen und dem Leben von Alice z.B. den Fensterputzer oder dem Ozean und der Welle.  Sicherlich wird man das Buch auch noch mehrmals lesen, denn um die Thematik des Buches ganz zu verstehen, braucht es Zeit und Ruhe. Es werden ganze neue Aspekte des Christentums aufgeführt, die Menschen vor vielen Jahren auf den Scheiterhaufen gebracht hätten, wen sie diese geäußert hätten.

Fazit
Ich finde dieses Buch sollte jeder Christ gelesen haben. Es lässt sich wunderbar als Geschenk weitergeben. Es drängt keinen Glauben auf und informiert spannend und diskret.  So ein spannendes Lehrbuch sucht  seinesgleichen.

Autor 
copyright
Zoe Gardeur / Kero
Laurent Gounelle, 1968 geboren, studierte Soziologie und Philosophie an der Universität von Santa Cruz, Kalifornien. Er unterrichtete an der Universität von Clermont-Ferrand und ist heute einer der meistgelesenen Autoren Frankreichs. In all seinen Büchern zeigt sich sein großes Interesse für Philosophie, Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen