Montag, 16. Oktober 2017

Frankfurter Buchnesse 2017


Hallo liebe Leserinnen und Leser,

Foto Privat

Foto Privat
am 14.10.2017 war ein ganz besonderer Tag. Da durfte  ich als Blogger  zur Frankfurter Buchmesse mit einem Presseticket fahren.Im August hatte ich mich akkreditiert. Musste aber lange zittern, da mein Blog damals nur wenige Follower hatte. Mittlerweile bin ich bei einem Klout von 44 angekommen.










Begleitet hat mich meine liebe Tochter. Dank der ich erfahren habe, dass es eine Buchmesse in Frankfurt gibt und Blogger dorthin als Presse fahren dürfen.

Aufgrund meines Presseausweises war mir der sofortige Eintritt sicher.
Nach einer kurzen Taschenkontrolle konnten wir  mit dem Messeshuttel zur Halle 3 fahren, wo auf mich ein spannender Tag wartete. 


Foto Privat Tanja Wenz
Mein erstes Treffen fand mit Tanja Wenz auf dem Stand des Neukirchner  Verlagsgesellschaft aus Vlyn statt.
Hier durfte ich die Autorin des Buches Hanna – auf den Spuren einer mutigen Frau kennenlernen.
Frau Wenz hat sich riesig über das Mitbringsel gefreut. Nach dem Rezept in dem rezensierten Buch habe ich ihr ein Brot mitgebracht.

In dem Gespräch durfte ich eine liebenswürdige Autorin kennenlernen und freue mich schon auf das nächste Buch. Es handelt von Hildegard von Bingen. Hier bin ich auf deren Leben gespannt. Hildegard von Bingen ist ja auch für gute Brotrezepte bekannt.



Foto Privat Emely Bold

Beim Meet and Great von Vorablesen haben meine Tochter und ich teilgenommen.
Hier war eine Autorenlesung von Emily Bold. Die Autorin hat ihr Werk „Der Duft von Pinienkernen“ vorgestellt. Zusätzlich habe ich von ihr das Buch Lichtblaue Sommernächte gewonnen, welches sicherlich bald auch auf meinem Blog zu finden ist.

Frau Bold ist mir als hübsche und äußerst liebenswürdige und lebendige Autorin in Erinnerung, die sich in meinem Signierbuch verewigt hat.








Foto Privat

Nach und nach hat sich die Messe gefüllt und Unmengen Menschen haben sich an Schlangen zu Autoren angestellt, zu denen wir auch wollten. Von der Terrasse der Halle 3 war von dem Platz davor nur noch eine Menschenmenge übrig. Überall Schlangen zu Autoren die den Besuchern viel Geduld und Zeit abverlangten










Foto Privat Jennifer Sieglar und Tim Schreder
von Logo
Doch trotz der vielen Menschen haben wir einen Platz  bei dem Buchgespräch mit Jennifer Sieglar und Tim Schreder bekommen. Beide stellten ihr Buch vom Piper Verlag auf dem Stand der FAZ vor. Beide Autoren sind mir sehr gut von Logo Kindernachrichten bekannt. Unsere Familie sieht Logo täglich und da musste ich mir sofort das Buch von beiden „Ich versteh die Welt nicht mehr“ besorgen. Es wird bald als Rezension auf meinem Blog erscheinen. Es hat auch schon Wirkung gezeigt und ich verstehe die Welt ein wenig besser.

Das Treffen mit beiden hat mir großen Spaß gemacht. Beide Moderatoren live zu erleben ist außergewöhnlich. Sonst sieht man beide nur hinter der Mattscheibe und jetzt in echt. Beide haben so gewirkt, wie ich sie vom Fernsehen                                                                     her kenne – einfach echt - . Das macht große Freude aufs                                                                       Buch.



Foto Privat Petra Schier
Am Nachmittag habe ich Frau Petra Schier auf dem Stand von mtb Verlag kennengelernt.  Hier hat Frau Petra Schier kennengelernt. Vor kurzem wurde ich bei Frau Schier ins Rezensenten Team aufgenommen. Mit  Newsletter und Rezensionsvorschläge teilt Frau Schier uns ihre neuesten Bücher mit. Von ihr habe ich das Buch „kleiner Streuner – große Liebe“  erhalten. Es ist eines der nächsten Bücher in meinem Lesebestand.







Foto Privat

Kurz vor Ende der Messe hatte ich noch eine sehr nette Autorin kennenlernen. Frau Hanna Siebern ist der Tipp des Tages meiner lieben Tochter.  Sie hat uns gleich mit leckeren Guddies für den Advent versorgt und wird uns so lange in Erinnerung bleiben.

Beim Stand von BoD trafen wir neben Laura Newman auch unsere Bloggerfreundin von „unserer Bücherwelt“. Es ist toll sich auch einmal leibhaftig gegenüberzustehen. BoD ist ein Verlag, der Selbstpubilisher zu ihrem Erstdebutbuch verhilft.





Foto Privat Julia Lindenmair
Als letzte Veranstaltung war das bookstagram 2017 fbm hinter der Rolltreppe mit vielen Bloggerinnen und der lieben Julia Lindenmair aus Österreich. Die hübsche Österreicherin hatte meiner Tochter ein Buch „Sinon findet die Wahrheit“ zur Verfügung gestellt.

Der 14.10.2017 war ein gelungener Tag mit kennenlernen vieler netten und herzlichen Menschen, die alle ein Ziel haben Bücher zu schreiben und ihre eigene Leidenschaft für andere zu begeistern.






Foto Privat
Leider konnte ich nicht Judith Allert, Nicolas Sparks, Jennifer Armentraut und Mona Karsten treffen. Doch das wird wohl im nächsten Jahr möglich sein. Denn dann kennen wir uns ein wenig in der Halle 3 aus und wissen wie man sich geschickt in einer Menschenreihe anstellt, die gefühlte 1000 m lang ist.

An dem 14.10.2017 erinnere ich mich gerne zurück – spätestens um 19.50 Uhr  bei den Logo Nachrichten.
Eure Theophilia









Montag, 9. Oktober 2017

Nine-to-five muß nicht sein von Christopher Klein

copyright Klein und Helbig

Titel:
Autor:
Nine-to-five muss nicht sein!
Verlag:
Kindel Edition
Veröffentlicht am:
16.06.2017
Seiten:
211 Seiten - ebook
Sprache:
Deutsch
Genre:
Sachbuch
Preis:
3,99 Euro
ISBN:
B073PHZTLZ
Sterne:
X X X X X


Finanzielle Bildung tut Not!

Statt unproduktive Arbeiten wie Nachrichten versenden oder chatten, ist es sinnvoller sich Gedanken über die eigenen Finanzen zu machen.

Das einzige Wort für Erfolg – heißt – TUN Johann Wolfgang von Goethe


Lieber Leser, heute möchte ich Euch das Buch “Nine-to-five“ von Christopher Klein vorstellen.

Herr Klein ist auf meinem Blog über die Webseite Rezi-suche aufmerksam geworden und hat mir sein Buch zur Rezension vorgeschlagen.

Inhalt:
40 bis 50 Jahre arbeiten, um am Ende auf eine immer mickriger werdende Rente zu hoffen. Das ist in unserem Kulturkreis der herrschende Leitgedanke. Wir begeben uns dafür in ein Hamsterrad, das sich im Laufe der Zeit immer weiter beschleunigt. Ein halbes Leben lang tauschen wir 5 Tage Arbeit gegen 2 Tage Freiheit. Es fehlt schlicht und einfach an der alles entscheidenden Geldbildung. Nicht wissend, werden wir in die Zwänge des Hamsterrads gesogen. Und je mehr wir uns darin abstrampeln, umso weniger Zeit und Geld scheint für uns dabei herumzukommen.


Dabei gibt es erprobte Strategien, die uns genau davor bewahren können. Das Zauberwort heißt passives Einkommen. Es ist der einzig realistische Weg, ein finanziell unabhängiges und von Geldsorgen freies Leben führen zu können.

Obwohl das schon lange kein Geheimnis mehr ist, nutzt doch nur 1% der Bevölkerung diese Einkommensmethode! Kaum jemand weiß, dass es bereits mit geringem Aufwand möglich ist, sich ein Einkommen aufzubauen, das für sich selbst arbeitet, um damit über kurz oder lang dem Hamsterrad eines klassischen "nine-to-five Jobs" Goodbye zu sagen!

Ob passives Einkommen im Onlinebereich, mit genialen Investitionen oder als Vermieter - hier findest Du erprobte und realistische Strategien, die Du unmittelbar umsetzen kannst!

Meine Meinung:
Christopher Klein  hat das Buch „Nine-to-five“ als Ebook aufgelegt. Da mein Tablett eine Aufstellfunktion hat, konnte ich mir es in die richtige Schriftgröße und Position zoomen. Da Lesen war entspannt und ich konnte mich so besser dem Inhalt des Buches widmen.

Zum Buch
Das Buch beginnt mit  mehreren Seiten Inhaltsverzeichnis, Vorwort, dem Buch, über dem Autor, Literaturempfehlung, Danksagung und Haftungsausschlüsse.

Unter jeder Überschrift ist zur Auflockerung ein passender Sinnspruch zum Thema des Kapitels. Allein die Weisheiten machen das Buch zu einem nachdenkenswerten Erlebnis. Es lockert den trockenen Stoff auf.

Im Ganzen wird das Thema Kapital sehr leicht und verständlich anhand vieler Beispiele und Rechenvorstellungen dargestellt. Dem Leser wird Lust gemacht das Thema Kapital und passive Einkommensströme selber in der Tat umzusetzen und auszuprobieren.

Viele Links zum entsprechenden Thema lassen den Leser zu den jeweiligen Themen weiterlesen. Mit dem persönlichen Freiheitsrechner ist es möglich vorab durchzuspielen in wieviel Jahren man frei ist vom verdienten Einkommen und mit welcher Sparsumme es sich monatlich am besten angehen lässt.

Der Leser darf sich schon jetzt frei fühlen und die Freiheit vorab genießen. Er erfährt, wie er mit einem eigenen Blog Geld machen kann und ab wieviel Follower es sich lohnt ins Geld mit dem Blog verdienen zu beginnen einzusteigen und wie der Blogger zu den Followern kommt.

Der Autor verweist auf seine anderen Bücher. Sobald man einen angegebenen Link heruntergeladen hat und 2 weitere Freunde dazu motivieren konnte, dies auch zu tun, erhält man ein neues Buch kostenlos vom Autor. Das finde ich eine nette Aktion, damit das Thema finanzielle Bildung nicht zu schnell im Sand verläuft.

Außerdem bietet der Autor eine geschlossene Gruppe auf Facebook an. Unter dem Suchbegriff “Nine-to-five“ muss nicht sein, kann der Leser sich aktuelle Informationen des Autors und zu dem Buch senden lassen. Auf der letzten Seite bittet der Autor Chris die Leser um eine kleine Bewertung und veröffentlicht seine E Mail Adresse für Feedback und wenn der Leser Unterstützung und Rückfragen hat. So ist das Buch für den Leser und Autor ein Gewinn.


Was ich aus diesem Buch lernen konnte:
Mir ist wieder klar geworden, dass es wichtig ist Geld zu Sparen und dieses Geld zu investieren. Gerade in der Niedrigzinszeit ist man versucht das Geld aus Frust nur auf dem Geldmarktkonto zu parken. Es gibt aber viele sinnvolle Möglichkeiten das Geld zu vermehren, trotz Inflation und niedrigen Zins. Sich arm zu sparen ist nicht der Sinn des Sparens.


Fazit
Ich empfehle dieses Buch als Wissensgrundlage zur finanziellen Bildung. Es behandelt Grundlagen zur  finanziellen Bildung und gibt Einblick in viele Möglichkeiten Geld zu vermehren, die hochaktuell sind.

Autor: 

Die beiden Bestseller-AutorenChristopher Klein (M. Sc.) und Jens Helbig (M. Sc.) wurden im Jahr 1987 in Landau a. d. Isar und Schwelm geboren. Lange Zeit bestritten sie verschiedene Lebenswege, bis sie das Studium der internationalen Volks- und Betriebswirtschaftslehre zusammenführte.

Die Ergründung tiefer liegender Ursachen von Ungleichverteilung bildete die Ausgangssituation ihrer Nachforschungen. Im Laufe der Zeit entwickelte sich das Dilemma eines immer schneller drehenden Hamsterrads zwischen Arbeit und finanzieller Abhängigkeit, zu ihrem Steckenpferd.
In ihren Büchern zeigen sie, wie man dieser Tretmühle entkommen kann.

Im Alter von 26 Jahren veröffentlichten sie - nach Jahren der Recherche - ihre ersten beiden Bestseller „Tag auf Tag im Hamsterrad“ und „Der Hamster verlässt das Rad“ (2013). Die jüngsten Bücher, „Geld sparen und clever reich werden“ (2016) sowie "Nine-to-five muss nicht sein!" (2017) erreichten ebenfalls Bestsellerstatus.

Mehr über die Autoren kann über den Blog geldsystem-verstehen.de in Erfahrung gebracht werden. Interessierte Leser können sie auch über die E-Mail-Adresse info@klhe-verlag.de kontaktieren.



Montag, 2. Oktober 2017

Jesus war kein Christ von Jefferson Bethke

copyright Gerth Medien
Titel:
Verlag:
Veröffentlicht am:
02.2017
Seiten:
256 Seiten – Klappenbroschur

Sprache:
Deutsch
Genre:
Sachbuch
Preis:
15,00 Euro
ISBN:
9783746249810
Sterne:
X X X X


Liebe Leser, heute möchte ich Euch das Buch “Jesus war kein Christ” von Jefferson Bethke vorstellen.

Dieses Buch habe ich von Gerth Medien als Rezensionexemplar erhalten.


Inhalt:
Worum geht es beim Christentum wirklich?

Jesus ist für dich nur ein Beispiel, dem du folgst.
Bis du ihn als jemanden erlebst, der dich zutiefst liebt und in dessen Arme du dich fallen lassen kannst.

Christ zu sein ist wie eine ungeheuer wertvolle Freiheitserklärung in den Händen zu halten, ohne es zu wissen.
Es ist anders, als du denkst.

Christ zu sein ist mehr, als nach dem Tod in den Himmel zu kommen.
Es bedeutet, jetzt schon mit Jesus zu sterben, damit du auch jetzt mit ihm leben kannst.

Christ zu sein ist mehr, als ein gutes Leben zu führen.
Es bedeutet, dass Jesus das perfekte Leben für dich lebt, damit du das Leben in seiner ganzen Fülle erfahren kannst.

Christ zu sein ist mehr als Routine.
Es bedeutet, dass Jesus dein Herz berührt und du mit ihm durchs Leben gehst.

Und genau das passiert auf diesen Seiten:
Jefferson Bethke macht deutlich, worum es beim Christsein tatsächlich geht.

Meine Meinung:
Jefferson Bethke  hat das Buch „Jesus war kein Christ“ als broschierte Buchausgabe aufgelegt.

Das  Cover ist in dunklem Lindgrün gehalten. Grün als Farbe Hoffnung gibt Mut und erhellt die Stimmung. Im Kontrast dazu die weiße Schrift und der schwarze Berg Golgota.

Die 9 Kapitel des Buches sind in Standardbuchschrift gedruckt. Hier erfährt der Leser war an Christentum anders sein sollte, nach Jesus Meinung. Der Autor schreibt sehr  persönlich aus seinem Leben und der amerikanischen Geschichte. Es werden Themen z.B. Tempel, Ebenbild Gottes, Nächste, Sabbat, Du, Anbetung, Gottes Reich, Zerbrochenheit und Abendmahl ins rechte Licht gerückt. So wie es eigentlich von Jesus gedacht war und wie es die Menschheit verbogen hat.

Mir hat sehr gut gefallen, dass es Christen in 2 Grundrichtungen gibt. Es gibt Christen, die ihren Glauben erst nach dem Sündenfall beginnen lassen und andere, die ihren Glauben mit der Schöpfungsgeschichte beginnen. Erstere Christen finden überall Sünde und Not und die anderen sehen das Ebenbild Gottes im Menschen als Wichtigstes.

Was ich aus diesem Buch lernen konnte:
Viele Dinge des Glaubens werden in der Kirche nicht so gelehrt wie Jesus es gemeint hat. Der Urtext bzw. die damalige Zeit war anders wie heute und es ist interessant bestimmte Begriffe anhand des Urtextes zu erkunden, wie diese wohl gemeint waren. Für mich war es befreiend festzustellen, das Gott eigentlich den Menschen geschaffen hat nach seinem Vorbild und nicht die Sünde des Menschen in den Vordergrund stellt, so wie es von vielen Menschen getan wird.

Fazit:
Das Buch bietet wertvolle Gedanken zum Thema: Wie hat Jesus die Bibel und Gottes Reich gesehen.

copyright Gerth Medien
Autor: 

Jefferson Bethke ist verheiratet und lebt mit seiner Familie auf Hawai. Bekannt wurde er durch seine Online-Videos.

Mittwoch, 27. September 2017

Unser täglich Brot vergib uns heute von Marcus Schneider

Copyright Marcus Schneider

Titel:
Unser täglich Brot vergib uns heute

Autor:
Verlag:
Independently published
Veröffentlicht am:
29.07.2017
Seiten:
283 Seiten


Genre:
Krimi
Preis:
7,55 Euro Taschenbuch 2,99 Euro Kindel Edition
           ISBN-13                   
978-1521917596
Sterne:
X X X X



Wer ist der Mörder und warum?

Auf dieses Buch bin ich Aufgrund  einer Verlosung bei  Leserunde bei Lovelybook  gestoßen.
Herzliches Dankschön an Lovelybooks und dem Autor Marcus Schneider für das Rezensionsexemplar.

Inhalt:
Der große Enthüllungsjournalist Harald Reh hat sich umgebracht. Ausgerechnet zwei Wochen, nachdem Karl Bleidorn sein Idol kennengelernt hat. Alles passt zusammen: Er war schwer krank, es gibt einen Abschiedsbrief. Und doch will Karl nicht daran glauben. Und schon bald trifft er auf allerlei Ungereimtheiten, die seine Zweifel nähren. Doch an welcher großen Fall war Reh dran, als er starb? Welche Rolle spielt seine bildschöne und viel zu junge Freundin? Und was wollte er bei dem berühmten Wunderdoktor?

Meine Meinung:
Marcus Schneider hat das Buch als Taschenbuch und Kindel Edition veröffentlich. Ich habe das EBook gelesen. Hierbei ist es sehr praktisch, dass  die Schriftgröße nach eigenen Bedürfnissen eingestellt werden kann und das Lesen wird noch durch die Beleuchtung  unterstützt wird.

Das Cover ist in rot, weiß und schwarz gehalten. Der weise Teller in der Bildmitte hat einen roten Handabruck. Auf dem Teller liegt das Essbesteck gekreuzt d. h. der Speisende war mit der Mahlzeit fertig. Es hat ihm aber leider nicht geschmeckt. Die Farbkombination finde ich für einen Krimi sehr passend.

Beschreibung der Charakter des Buches:  
Ich finde den Hauptdarsteller Karl Bleidorn gar nicht als so ein typischer Detektiv dargestellt. Er achtet sehr auf gesunde Ernährung in allen möglichen Richtungen und ist sehr sportlich, wirkt aber in manchen Bereichen wie Karriere und Frauenverführung etwa hilflos.

Die andere Hauptdarstellerin Linn Svensson finde ich lebendiger und selbstbewusster dargestellt. Sie ist das Gegenstück zu Karl. Sie kommt als extrovertierte junge Frau dem Leser herüber.

Das Buch wird aus der Perspektive von Linn Svensonn und Karl Bleidorn  geschrieben.

Den Schreibstil fand ich sehr flüssig zu lesen. Das Buch war spannend. Das Buch ist eines der wenigen, die man fast nicht aus der Hand legen möchte. Hinter jedem Kapitel gibt es eine neue Perspektive – ist doch jemand anderes der Mörder, als man selber denkt?

Welche Fragen sind für mich offengeblieben:
Hat Harald Reh wirklich den Abschiedsbrief verfasst? Er hat doch eine Sauklaue! und der Brief war in Schmuckschrift geschrieben.

Linn Svensonn und Karl Bleidorn haben bereits schon einen anderen Fall gelöst. Dieses Buch kann grundsätzlich auch ohne Vorwissen des anderen Buches gelesen werden. Doch ist es sicher in Punkten wie: warum ernährt sich Karl Bleidorn glutenfrei und wer ist Andreas, sinnvoll auch den ersten Band gelesen zu haben.

Was ich aus diesem Buch lernen konnte:
Menschen können sich ändern. Was wir auf dem ersten Blick von Ihnen an Eindruck haben, muss nicht immer der Richtige sein; aber oft liegt man nicht ganz falsch.

Das Buch ist eine Anlehnung an die Zeit in der Günther  Wallraff „Ganz unten“. Hier überlebt aber der Autor – zum Glück.

Ich hoffe jetzt nicht, dass das Buch in Punkto Lebensmittelstudien der Wahrheit entspricht. Aber wenn ich mir die Studienlandschaft ansehe, könnte man es ja gerade meinen, als sei es wirklich so, dass sich wenige Firmen miteinander Studien untereinander abstimmen  und miteinander Gewinn erzielen. Mediziner und Gesundheitsindustrie verdienen allesamt an den Studien – nur der Patient wird noch kränker. 

Fazit
Der Krimi war spannend geschrieben. Das Ende des Buches war in keinster Weise vorherzusehen. Das Buch möchte in einem Zug gelesen werden. Ich gebe eine Leseempfehlung für dieses Buch.

weitere Bücher des Autors
die 12 Sinne
Martin Luther und die deutsche Mystik
Krzschrk
E5 

Montag, 25. September 2017

Hanna - auf den Spuren einer mutigen Frau von Tanja Wenz

                             


Copyright Neukirchner Verlag
Titel:
Autor:
Hanna – auf den Spuren einer mutigen Frau  
Tanja Wenz  
Verlag:
Neukirchner Verlag
Veröffentlicht am:
14.08.2017
Seiten:
140  Seiten

Sprache:
Deutsch
Genre:
Kinderbuch
Preis:
9,99 Euro
ISBN:
978-3761564233
Sterne:
X X X X


Lieber Leser, heute möchte ich Ihnen das Buch „Hanna auf den Spuren einer mutigen Frau“
 von Tanja Wenz  vorstellen.

Zu dem Buch kam ich aufgrund einer  Auslosung bei Lovelybooks .

Inhalt:
Für die Schule muss Hanna einen Aufsatz über Katharina von Bora schreiben. Unerwartet wacht sie eines Nachts auf und findet sich im 16. Jahrhundert wieder. Dort, im "Schwarzen Kloster", erlebt sie Katharina von Bora als außergewöhnliche Frau, die mit ihrem Glauben, ihrer Liebe und viel Tatkraft das ehemalige Klostergut erfolgreich bewirtschaftet. Und auch, wie sie ihrem Mann den Rücken stärkt, damit er seine Reformationsgedanken vorantreiben kann.

Eine spannende Zeitreise, die junge Leser ab 10 Jahren mitnimmt in die Zeit des 16. Jahrhunderts und ihnen das Leben der Katharina von Bora näherbringt. Quelle Tanja Wenz

Meine Meinung:
Tanja Wenz  hat das Buch „Hanna auf den Spuren einer mutigen Frau“  mit festem Einband aufgelegt.  Das macht das Buch wertig und stabil.  

Auf dem Cover des Buches ist ein Gemälde von Lukas Cranach des Älteren aus dem Jahre 1526 zu sehen. Neben ihr ist ein junges Mädchen mit lustigen Sommersprossen.  

Das Buch ist so aufgebaut:
Nach dem Inhaltsverzeichnis folgen 18 kurze Kapitel, deren Inhalt abgeschlossen ist. Das Buch endet mit einer Biographie von Katharina von Bora und das Rezept des „Lutherbrotes“.

Zum Buch
zu den Hauptpersonen:
Katharina von Bora wird Frau mit vielen Talenten z.B. Krankenpflege, Haushaltsführung, Bierbrauen, Verhandlungskunst usw. darstellet. Sie wusste sich als Verfolgte mit einem Verfolgten dem Wohlwollen des Landesfürsten ergeben.

Dank ihrer guten Bildung in der Gesundheitspflege legte sie Wert auf helle saubere Wohnungen. Dies war ihre Krankheitsvorbeugung.  Sie hatte gegenüber anderen Menschen einen liebevollen Charakter und erstritt sich vieles von Ihrem Mann, was zu damaliger Zeit einer Frau nicht zustand z.B. ein eigenes Gut oder mehrere Gärten. Es für sie aber auch Lebensnotwendig, denn bei den vielen Gästen und Studenten im Haus, musste ja das Essen von woher kommen. Es gab ja noch keine Aldi  und Großbauernhöfe wie heutzutage.  

Hanna ist ein normales Mädchen von heute. Sie ist lieber mit Handy unterwegs als persönlich mit ihrer Freundin. Freundschaften sind bei ihr oberflächlich. Sie erlebt mit Maria eine andere Art von Freundschaft und genießt es in vollen Zügen.
Aufgrund ihrer Erfahrungen in Wittenberg reift Hanna um Jahre. Schön, dass sie ihre Erfahrungen und Vorsätze gegenüber ihrer Freundin und Eltern in die Tat umsetzen kann. Bereits in ihrer Zeit in Wittenberg kann sie erstes Umsetzen indem sie ihre Freundin Maria ihrer größten Träume erfüllt.

Maria ist sehr lebenspraktisch. Sie kann sich für die damalige Zeit selbst versorgen.  Nach erster schwerer Zeit im Leben ist sie sehr dankbar im Haus der Familie Luther untergekommen zu sein und ist dort glücklich.

Mir hat sehr gut gefallen, das viele Alltagsgeschehnisse aus der damaligen Zeit mit eingeflossen sind z.B. das es Schweine und Pferde gab und wie man Wunden versorgt hat oder Brot gebacken hat.

Was ich aus diesem Buch lernen konnte:

Das Buch ist für Mädchen sehr gut geeignet ein grundlegendes Wissen über die Reformation anzueignen. Wichtige Persönlichkeiten der Reformationszeit wurden erwähnt. Bei Interesse kann sich der Leser selber in die einzelnen Personen weitertiefen.

Es hat mich beim Lesen etwas gestört, das die Textseiten schon so weit oben endeten. Ich dachte immer wieder, da ist der letzte  Absatz zu Ende und jetzt die Seitenzahl. Da muss es doch noch weitergehen.

Fazit
Uns hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist aus der Sicht eines Mädchens geschrieben, in dem Alter wie die Leserinnen auch sind und erweckt den Wunsch mehr über die Reformationszeit zu erfahren.


Foto Tanja Wenz
Autor Tanja Wenz wollte schon seit ihrer Jugend Kinderbücher schreiben, doch bis es endlich soweit war, sollte noch einige Zeit ins Land gehen. Die folgenden Jahre waren ausgefüllt mit Ausbildung, Beruf, Familie, Kindern und Tieren. Für das Schreiben war noch keine Zeit, doch abends erzählte Tanja Wenz ihren Kindern Geschichten zum Einschlafen über die Tiere des Waldes. Dies war ein erster Schritt und einige Zeit später schrieb sie die Geschichten auf und dachte sich neue dazu aus. 

Endlich war es soweit, 2014 veröffentlichte Tanja Wenz im Geest-Verlag ihr erstes Kinderbuch "Fips und der kleine Marder Herdubär oder Geschichten aus dem Wald". Seitdem schreibt sie an weiteren Kinder- und Jugendbüchern, sowie auch an Kurzgeschichten und Büchern für Erwachsene. 2016 erschien ihr Erzählband "Willkommen Hoffnung" und ihr Kinder- und Jugendbuch "Lea und der Luchs oder das Überleben in der Wildnis" im Geest- Verlag und ihr berührendes Buch "Die kleinen Sterne leuchten immer, Briefe einer Sternenkindmutter" in der edition riedenburg. 2017 erschien "Abschied von Mama" in der edition riedenburg und "Hanna auf den Spuren einer mutigen Frau- Katharina von Bora für junge Leser" in der Neukirchener Verlagsgesellschaft. Für ihre Kurzgeschichten erhielt Tanja Wenz bereits mehrere Preise.Quelle Tanja Wenz

Donnerstag, 21. September 2017

IKIGAI von Miralles und Garcia



Titel:
Autor:
IKIGAI
Francesc Miralles, Hector Garcia
Verlag:
Allegria
Veröffentlicht am:
10.03.2017
Seiten:
224 Seiten – fester Einband
Sprache:
Deutsch
Genre:
Lebenshilfe
Preis:
17,00 Euro
ISBN:
9783793423171
Sterne:
X X X X


Wie lebe ich lange und gut?

Liebe Leser, heute möchte ich Euch das Buch IKIGAI von Francescu Miralles und Hector Garcia vorstellen.

Das Buch habe ich auf der Seite von Vorablesen gesehen und wurde mir vom Allegria Verlag zur Verfügung gestellt.

Inhalt:
Eine Offenbarung für jeden, der auf der Suche nach dem Sinn des Lebens ist und für den Gesundheit ein hohes Gut ist.
Worin liegt es, das Geheimnis für ein langes Leben? Den Japanern zufolge hat jeder Mensch ein Ikigai. Ikigai ist das, wofür es sich lohnt, morgens aufzustehen, oder auch ganz einfach: »der Sinn des Lebens«. Das Ikigai ist in uns verborgen, und wir müssen geduldig forschen, um es zu finden. Gelingt es uns, haben wir die Chance, gesund und glücklich alt zu werden. Vorbild hierfür sind die Einwohner der japanischen Insel Okinawa, auf der die meisten Hundertjährigen leben.
Die praktischen, schnell umsetzbaren Anleitungen in diesem Buch zeigen, wie man sein eigenes Ikigai entdeckt. Eine kleine Offenbarung sind zudem die zahlreich eingeflochtenen Erzählungen der Hundertjährigen, die ihr Ikigai-Geheimnis preisgeben.

Meine Meinung:
Francesc Miralles und Hector Grarcia haben  das Buch „IKIGAI“ mit einem festen Einband versehen. Dadurch ist es sehr wertvoll und stabil. Es kann unbeschadet oft in die Hand genommen werden ohne Schaden zu erleiden.

Auf dem Cover des Buches ist im oberen Bereich der Name des Autor, der Titel mit kleinen Einführung. Im unteren Bereich ist ein Bild zu sehen. Das sind 2 Fische in unterschiedlichen Farben, die jeweils in die andere Richtung schwimmen.  

Das Buch ist so aufgebaut:
Seite   9- 10    Inhaltsverzeichnins
Seite 11- 15    Ein geheinmisvolles Wort
Seite 16-213  das Buch
Seite      215   Epilog
Seite      223   weitere Lesetipps


Zum Buch selber

In 9 Kapiteln führen die Autoren zum Thema IKIGAI ein. Ikigai ist das Glück, immer beschäftigt zu sein. Dafür lohnt es sich aufzustehen.
Die Kapitel beginnen mit einem Titelblatt mit Überschrift. Hier verziert wieder der Fisch auf der Titelseite jeweils das Deckblatt eines jeden Kapitelbeginns. Die Kapitel sind in jeweils kurze Absätze von 1-2 Seiten unterteilt.

Das Buch ist in Standardschriftgröße gedruckt auf ungebleichtem Papier. Immer wieder sind Kapitel grau hinterlegt oder als Tabellen gestaltet. Der Text ist sehr abwechslungsreich gegliedert und mit gut verständlicher Sprache geschrieben. Das Buch i


Zum Buch
Was ich aus diesem Buch lernen konnte:
Wir wissen ja bereits, das das Leben nicht nur aus Geld verdienen besteht. Leben sollte auch Spaß machen und ausreichend Bewegung und geistreiche Tätigkeiten beinhalten. Dies sich immer wieder bewusst zu machen und zu tun, ist etwas was ich aus diesem Buch mitnehme.

Fazit
Dieses Buch bietet viele Möglichkeiten seinem Leben mehr Freude zu verleihen. Schön, das beide Autoren zueinandergefunden haben , um dieses Buch zu schreiben.



Autoren:

Hector Garcia
wurde 1981 in Spanien geboren. nachdem er als Informatiker in der Schweiz lebte
zog er 2004 nach Tokio wo er in der Softwareentwicklung tätig ist.

Allegria Verlag Francesc Miralles
ist Multitalent. Er macht Musik, schreibt, wurde vielfach ausgezeichnet und arbeitete einige Jahre als Indie-Verleger. zahlreiche seiner Bücher wurden Bestseller. heuter ist er in seiner Lieblingsstadt Barcelona zuhause.



Dieses Buch bietet viele Möglichkeiten seinem Leben mehr Freude zu verleihen. Schön, das beide Autoren zueinandergefunden haben , um dieses Buch zu schreiben.



Dienstag, 19. September 2017

Mit Reinhold Messern noch hinaus von Gernot Uhl

Copyright Hockebooks
Titel:
Mit Reinhold Messner hoch hinaus  

Autor:
Verlag:
hockebooks: e-book first
Veröffentlicht am:
30.05.2017
Seiten:
527 KB – 109 Seiten


Genre:
Biographie
Preis:
2,99 Euro Kindel Edition
·         ASIN:                   
B07 124 XC FG
Sterne:
X X X X


Welches Vermächtnis hat mir mein Bruder hinterlassen?

Lieber Leser, heute möchte ich Euch die Biographie über Reinhold Messner vorstellen.

Auf dieses Buch bin ich aufgrund einer Buchempfehlung des Autors Gernot Uhl  gestoßen.
Herzliches Dankschön an Gernot Uhl  für das Rezensionsexemplar.

Inhalt:
Eisige Kälte, Schneegestöber, wenig Sauerstoff: Auf den höchsten Bergen der Welt – dem Mount Everest, dem K2 oder dem Nanga Parbat – gibt es keine Komfortzone. Über 8000 Metern Meereshöhe beginnt das Sterben: Der menschliche Körper baut in der dünnen Atmosphäre unaufhaltsam ab, selbst in Rastpausen. Hier oben klettert Reinhold Messner mit dem Tod um die Wette.
Dieses E-Book aus der »Bibliothek der Wagemutigen« nimmt Sie mit in Reinhold Messners Lebensgeschichte von Ehrgeiz und Erfolgen, von Ängsten und Verlusten. Besuchen Sie das enge Villnösstal in Südtirol, wo Reinhold aufwächst und seine Leidenschaft für das Felsklettern entdeckt, reisen Sie mit dem Ausnahmekletterer zum Nanga Parbat, wo Triumph und Tragödie verschmelzen, wehren Sie sich mit dem streitbaren Bergsteiger gegen schwerwiegende Vorwürfe und stapfen sie in Reinhold Messners Spur auf alle 14 Achttausender …

Meine Meinung:
Gernot Uhl hat das Buch „Mit Reinhold Messner hoch hinaus“ als Ebook auflegen lassen. Das ermöglicht einen die Schriftgröße nach eigenen Bedürfnissen so einzustellen wie es am Besten zu lesen ist. Das Lesen ist dann bequem möglich, ohne sich plagen zu müssen.

Das Cover ist ein Bergriese dargestellt. Vielleicht sogar der Nanga Parbat. Er ist so grau und unbelebt. Ein trostloser Berg ohne jegliche Hoffnung auf Leben.
  
Die Hauptperson des Buches: Reinhold Messner
Ich finde den Hauptdarsteller Reinhold Messner sehr gut vorstellbar beschrieben. Er ist als junger Mensch sehr ehrgeizig und wagemutig gewesen und hat vieles Neues ausprobiert. Er kannte das Risiko zu sterben und ist dies bei jedem Abenteuer eingegangen. Gegenüber seinen Bergsteigerkollegen war er aber trotzdem hilfsbereit und setzte selber sein Leben aufs Spiel um einer anderen Expedition in Todesnot zu helfen. Was allerdings aus der Expedition geworden ist, wird im Buch nicht mehr geschrieben. Sein Leben hat er als Vermächtnis seines Bruders gesehen, der mit ihm am Nanga Parbat war und dort verunglückte. Dieses Unglück hat ihn keinen Frieden gelassen. Indem er versuchte die Träume seines Bruders in die Tat zu setzen, versuchte er Frieden zu finden. Jetzt im Alter hat er sich dem Projekt des Bergbotschafters auf seinem Schloss in Juval gefunden. Mit seiner Frau Sabine und seinen Kindern stellt er dort seine Landschaft vor und versucht seine Menschen für dessen Erhalt zu begeistern.Reinhold Messner hat 4 Kinder, die Anna, Layla, Magdalena und Gesa Simon heisen. Seine Frau und die Kinder möchten nicht in der Öffentlichkeit stehen. Darum hat das Ehepaar auch ganz im stillen Geheiratet. Seine Kinder hat Reinhold Messner erst nach der Zeit seiner großen Expeditionen bekommen. So konnte er die Kinder aufwachsen sehen. 

Das Buch wird aus der Perspektive von Reinhold Messner geschrieben.


Lebensphilosophie
Ich möchte gerne die Bergträume meines Bruders verwirklichen. 
Vielleicht findet dann meine Seele Frieden über seinen Tod.

Zitate des Buches
Mein Tun will dem Körper und dem Alter angepasst sein.

Was ich aus diesem Buch lernen konnte:
Wie kommt der Berg Everest zu seinem Namen? Der Engländer Sir. Everest hat den Berg vermessen. Er war Chef der Menschen des Vermessungstrupps.

Was ich sonst noch von Reinhold Messner lernen konnte:
Reinhold Messner wird als ehrgeiziger Mensch beschrieben. Alle 8.000 Berge zu besteigen und noch vieles mehr an Wagemutigem zu leisten ist viel. Doch es ist schön zu erfahren, dass er  mit dem Auffinden seines Bruders auch seinen Frieden mit sich wiedergefunden hat. Auch dieser Mensch ist nicht perfekt. Reinhold Messner kann nicht schwimmen. Wozu auch. Er ist hat ja immer Berge bestiegen und nicht Flüsse durchschwommen. Im Himalaja  benötigt man keine Badehosen, sondern Eispickel und Zelt.

Das Wort Nanga Parbat heißt wohl der nackte Berg in der Sprache der Eingeborenen.

Das Buch ist so vollgepackt mit Inhalt, dass es sich lohnt weitere Male zu lesen um den vollen Inhalt mitzubekommen. Bei jedem neuen Lesen gibt es neue Fakten und Sichtweisen zu entdecken. Bücher, die einen eine längere Zeit begleiten finde ich eine schöne Sache. Man kann sich intensiv mit dem Leben und der Person auseinandersetzen. Der Autor hat sich sehr viel Mühe mit der genauen Recherche des Lebens von Reinhold Messner gemacht.  Anhand des Buchverzeichnisses im Anhang waren die Vorarbeiten, um dieses Buch zu schreiben sehr umfangreich.

Was zu 5 Sterne gefehlt hat.
Das Buch gibt es nur als Ebook.

Fazit
In diesem Buch ist das Leben des Reinhold Messners  sehr  packend geschrieben. Das Buch möchte in einem Zug gelesen werden. Es vermittelt nicht nur das Leben Reinhold Messners, sondern bezieht auch die Weltgeschichte mit ein.

Dank dem Verlag hookebooks durfte ich diese außergewöhnlich spannende und lehrreiche Biographie lesen. Sie macht Lust auf mehr Bücher des Autors. Zu schnell waren die Seiten zu Ende.

Autor:

Foto Privat
Dr. Gernot Uhl (Jahrgang 1980) ist  Blogger und Buchautor. Lebensgeschichten sind seine Leidenschaft. Am liebsten liest und schreibt er über Menschen, die für ihre Überzeugungen einstehen. In seiner E-Book-Reihe Die Bibliothek der Wagemutigen verbindet Gernot Uhl seine zehnjährige journalistische Praxis (Allgemeine Zeitung Mainz, Die Welt, Frankfurter Allgemeine, BILD) mit seiner akademischen Ausbildung als promovierter Politikwissenschaftler. Hauptberuflich kümmert er sich um das Employer Branding des IT-Lösungspartners URANO und baut dort unter anderem URANO.blog auf. Gernot Uhl lebt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern am Fuß des Hunsrücks im schönen Naheland.

weitere Bücher des Autors
mit Axel  Springer in Berlin
mit Michael Ende am Schreibtisch
mit Reinhold Messner hoch hinaus
mit Albert Schweizer in Urlaub
mit Vivienne Westhood an der Nähmaschine
mit Maria Montessori im Kinderhaus
mit Pablo Picasso an der Leinwand






Frankfurter Buchnesse 2017

Hallo liebe Leserinnen und Leser, Foto Privat Foto Privat am 14.10.2017 war ein ganz besonderer Tag. Da durfte  ich als...